Besucher mit Behinderungen

Besucher mit Behinderungen

Rollstuhlfahrer

Das Niederländische Erlebnismuseum und die historischen Gebäude sind für Rollstuhlfahrer zugänglich. Das Museum befindet sich jedoch auf einem hügeligen Gelände und nicht alle Wege sind befestigt, so dass manche Stellen, besonders bei Regen schwieriger zu erreichen sind.

In einigen historischen Gebäuden und Mühlen befinden sich auch im ersten Stock Präsentationen. Diese sind für Rollstuhlfahrer nicht erreichbar. 

Achtung: In den Wintermonaten (November bis März) können wir im Zusammenhang mit der Glätte der hügeligen Strecke, den Transport von Rollstuhlfahrern mit der historischen Straßenbahn leider nicht garantieren.

Begleitpersonen

Behinderte, die das Museum nicht selbständig können besuchen, bezahlen den normalen Eintrittspreis, für die Begleitperson ist der Eintritt frei.

Straßenbahn

Mit dem Rollstuhl in die Straßenbahn

Unsere historischen Straßenbahnen transportieren Sie durch den gesamten Museumspark. Einige der Straßenbahnen sind für Rollstuhlfahrer zugänglich, diese sind in der Sommersaison von April bis Oktober täglich im Einsatz.

Die Straßenbahnen RET 1050 (ein Wagen hinter einem der Triebwagen, RET 520 oder RET 535) wurden speziell für Rollstühle angepasst. Unser Straßenbahnpersonal kann Sie genau darüber informieren, wann diese Straßenbahn bei einer bestimmten Haltestelle ankommt und abfährt, und hilft Ihnen gern beim Ein- und aussteigen.

Achtung: 
In den Wintermonaten (November bis März) kann der rollstuhlgerechte Straßenbahnwagen aufgrund der Glätte des hügeligen Geländes hin und wieder nicht eingesetzt werden. In diesen Monaten können wir den Transport für Rollstuhlfahrer darum leider nicht garantieren. Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

Toiletten

Behindertengerechte Toiletten befinden sich an folgenden Standorten:

  • Im Eingangsgabäude (Haltestelle A)
  • Ausstellung "Spaarstation Dingenliefde" (Haltestelle B)
  • Toiletten Molkerei Freia (Haltestelle D)
  • Toiletten Landmaschinenlager aus Goes (Haltestelle E)

Hunde

Blindenhunde und Behindertenbegleithunde sind im Museumspark und - im Gegensatz zu den anderen Hunden - auch in den Ausstellungsräumen gestattet. Bitte Ihren Hund am Infoschalter anmelden.

Auch andere Hunde sind an der Leine im Museumspark gestattet jedocht nicht in die Gaststätten und Ausstellungsräumen.

Routenempfehlung

Routenempfehlung für Rollstuhlfahrer

Das Erlebnismuseum hat in den letzten Jahren mehrere Anpassungen durchgeführt, um die Zugänglichkeit des Geländes für Rollstuhlfahrer zu verbessern. Bei trockenem Wetter ist es für jeden Rollstuhlfahrer mit Begleitperson möglich, nahezu den gesamten Park zu besichtigen. In manchen historischen Gebäuden befinden Präsentationen im Obergeschoss (beispielsweise in der Delfter Mühle). Diese sind für Rollstuhlfahrer nicht zugänglich.

Da sich der Museumspark auf einem hügeligen Gelände befindet und (noch) nicht alle Wege befestigt wurden, sind einige Stellen des Geländes etwas schwieriger zu erreichen. Wenn Sie Ihren Rundweg mit einer Straßenbahnfahrt zur Haltestelle 'Spaarstation Dingenliefde' (B) beginnen, vermeiden Sie Wege, die hügelaufwärts gehen. Auch wenn Sie vom Eingang aus direkt das Gebiet Brabant und Limburg (12), die Kirche aus 's-Heerenhoek (10.1), oder die Dampfmolkerei 'Freia' aus Veenwouden (7.1) besichtigen möchten, empfehlen wir Ihnen, ab Haltestelle 'De grote Weide' (A) die Straßenbahn zu nehmen.

Tipps

Vermeiden Sie den Weg zwischen dem Zollhaus aus Midlaren (13.3), der Galeriemühle aus Delft (15.6) und der Veluwer Papiermühle (5.4). Darüber hinaus empfiehlt es sich den Weg vom Bauernhof aus Varik (1.10) in Richtung Bauerhof aus Giethoorn (2.2) zu vermeiden. Wir empfehlen: Nehmen Sie den Weg zum Wohnbauernhof Hoogmade und dann die Fußgängerbrücke in Richtung 'Kasteelboerderij' (Schlossbauernhof).